Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kirsten Gurske vor Ort und in Aktion

Die Fotos können durch einen Klick auf das jeweilige Bild vergrößert werden.

Bürgermeisterkandidatenforum

Am Abend des 21. Septembers traf man sich in der Luckenwalder Bibliothek im Bahnhof um die von Jörg Fischer moderierte Veranstaltung zur Bürgermeisterwahl zu verfolgen. In ihren Ausführungen brachte Kirsten Gurske viele Themen zur Sprache, so u. a. ihre positiven und negativen Eindrücke von der Stadt. Negativ, weil viele Arbeitsplätze in den letzten Jahren verloren gingen, die Arbeitslosigkeitszahlen sich verfestigt haben. Kinderarmut ist ein großes Problem. Positiv ist, dass viele schöne Inseln in der Stadt zu finden seien, nur müssten diese nun auch sinnvoll und mit einem Konzept verknüpft werden. Ein "Weiter so" wird es in den kommenden Jahre nicht mehr geben können schon allein deswegen, da die Fördergelder gerade aus dem Urban-Projekt nicht mehr zur Verfügung stehen. Wirtschaftsförderung muss noch stärker in den Fokus rücken, die Unternehmer vor Ort brauchen Hilfe und auch Transparenz bei der Vergabe von Leistungen muss gewahrt bleiben, heimische Firmen müssen bei Ausschreibungen Beachtung finden. Die Innenstadt, und hier besonders der Boulevard, muss endlich ein Schwerpunkt in der Politik werden. Leben und Leute müssen hier hin, die Anziehung gesteigert werden. Eine behutsame Aufwertung des Boulevards muss erfolgen, jedoch ohne eine Freigabe für den Autoverkehr.
Zur Verwaltungsstruktur der Stadt fällt auf, dass der Bau-Bereich überproportional stark vertreten ist, jedoch aber zum Beispiel der Schul- und Bildungsbereich steifmütterlich behandelt wird.
Weitere Themen waren u. a. das Parkplatzproblem am Krankenhaus, ein fehlendes Einzelhandelskonzept der Stadt oder die kommende große Aufgabe Postbahnhof.

Mit ihrem unverstellten Blick von außen will Kirsten Gurske neue Ideen einbringen und für frischen Wind sorgen. Sie steht für mehr Transparenz und eine Vernetzung beim Handeln der Verwaltung, was sich in ihren Gesprächen mit den Luckenwalderinnen und Luckenwaldern als erforderlich herausgestellt hat.

Wiedereröffnung des rekonstruierten Stalag-Friedhofes Luckenwalde

Den Abschluss dieses Tages bildete dann die Einweihung des erneuerten ehemaligen Kriegsgefangenenlagers und Gedenkstätte Stalag III A, an der auch der Landtagspräsident, Gunter Fritsch, und Vertreter der Botschaften teilnahmen. Die Anlage hat eine Gesamtgröße von 7.500 qm und gliedert sich in vier Teilbereiche - den italienischen Teil, den französischen Teil, den jugoslawischen Teil und den sowjetischen Teil. Über 200.000 Gefangene vieler Nationalitäten durchliefen das Stalag III A. Nach bisherigen Kenntnisstand starben ca. 4.000 bis 5.000 Gefangene. Allein im strengen Winter 1941/42 waren bei einer Fleckfieberepidemie rund 2.000 bis 2.500 tote sowjetische Gefangene zu beklagen.

Sachkundig geführt von Konni Wehlan und Erik Scheidler kam man zusammen mit dem Landtagspräsidenten Gunter Fritsch mit dem Luckenwalder Künstler und Bildhauer und Gestalter des Gedenkkreuzes auf dem französischen Friedhofsteil, Karl Späth, und dessen Frau ins Gespräch.

Forum zur Tourismuspolitik

Im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes lud unsere Kandidatin Kirsten Gurske in die Luckenwalder Bibliothek im Bahnhof ein. Kompetente Gesprächspartner waren an diesem Abend die 1. Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag, Dr. Dagmar Enkelmann und der Geschäftsführer der Fläming-Skate GmbH, Erik Scheidler. Dagmar Enkelmann führt in ihrer Heimatstadt Bernau regelmäßig Tourismuskonferenzen durch und das mit überaus positiver Resonanz. Die Teilnehmerzahl steigt mit jeder Veranstaltung.

In der Runde an diesem Abend konnten auch örtliche Experten zu diesem Thema im Auditorium begrüßt werden, so u. a. Vertreter des Stadtmarketingvereins oder auch von ortsansässigen Hotels. Als Ergebnis des Abends lässt sich festhalten, dass schon einiges auf dem Gebiet des Tourismus geschehen ist und auch ähnliche Erfahrungen wie in Bernau gemacht wurden. Wichtig ist, auch mit den Dingen zu punkten die schon vorhanden sind und deren Attraktivität zu steigern. So sei es z. B. nötig die Fläming-Skate bereits an ihrem Einstiegspunkt am Bahnhof mit sanitären Einrichtungen auszustatten, um den Tagesgästen auch bei Anreise per Bahn eine Erfrischungsmöglichkeit anzubieten, so ein Vorschlag von Kirsten Gurske. Alles in allem also eine gelungene Veranstaltung, zu der auch wieder die tolle Musik von Herrn Bassing auf dem Saxophon beitrug.

Bildungsforum im Lindencafé

An diesem Abend trafen sich ca. 30 Bürgerinnen und Bürger im Luckenwalder Lindencafé und folgten damit der Einladung von Kirsten Gurske um über die aktuelle Bildungspolitik zu diskutieren. Besonders erfreulich war, dass auch einige Vertreter von verschiedenen Bildungsträgern zu uns fanden. Podiumsgäste waren neben Kirsten Gurske Konni Wehlan, die Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Landtag Brandenburg, Gerrit Große, und der Kandidat der LINKEN im hiesigen Wahlkreis für die Bundestagswahl, Steffen Kühne.

6. Behinderten- und Skatefest in Kolzenburg

Der Landkreis Teltow-Fläming hatte für den vergangenen Sonntag zum sechsten Behinderten- und Skatefest in den Luckenwalder Ortsteil Kolzenburg eingeladen. Zusammen mit Konni Wehlan und dem Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE. in der SVV Luckenwalde, Erik Scheidler, folgte ich der Einladung gern.

Der Chor der Kastanienschule Jüterbog – Förderschule für geistige Behinderte – gab ein Ständchen kurz vor der Eröffnung des Festes. Das Landespolizeiorchester Brandenburg oder auch die Mitglieder der Kindertanzgruppe des Behindertenverbandes Dahme sorgten ebenfalls für gute Stimmung. Auch wenn das Wetter nicht den größten Sonnenschein bereit hielt, so hatten wir doch an diesem Sonntag viel Spaß.

Sommerfest des ASB

Zum diesjährigen Sommerfest des Übergangswohnheimes des ASB stattete auch unsere Bürgermeisterkandidatin Kirsten Gurske der Einrichtung einen Besuch ab. Begleitet wurde sie dabei vom Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in der Stadtverordnetenversammlung Luckenwalde, Erik Scheidler. Nach interessanten Gesprächen mit dem Heimleiter Rainer Höhn über Erreichtes, aber auch Sorgen und Nöte, ließ man sich dann das köstliche Essen schmecken, u. a. Gegrilltes, Salate, Obst und auch leckeren Kuchen.

Besuch beim 1.LSC

Beim 1. Heimkampf der Luckenwalder Ringer in der neuen Saison statteten Konni Wehlan und die Luckenwalder Bürgermeisterkandidatin Kirsten Gurske der Sportstätte in der Lucken- walder Fläminghalle einen Besuch ab. Geführt und bestens informiert vom Co-Trainer der 1. Mannschaft, Andreas Zabel, erhielten die Be- sucherinnen einen interessanten Einblick in die Trainingsstätte und hinter deren Kulissen. Kurze Erklärungen zu den neuen Regeln waren ebenso im Programm enthalten wie eine Besichtigung der Ahnen- und Pokalgalerie im oberen Stockwerk. Eine kurze Begegnung mit der Mannschaft durfte natürlich auch nicht fehlen.

Im Anschluss daran feuerten beide noch ordentlich unsere Mannschaft an, was sich dann im tollen Endergebnis von 28:11 für die Luckenwalder niederschlug. Kirsten Gurske äußerte zum Ende des Abends dann auch die Absicht beim nächsten Kampf am 12. September wieder in der Fläminghalle sein zu wollen - wir freuen uns darauf!

Oberligaauftaktspiel des 1. FSV Luckenwalde

Das erste Fußballspiel des 1. FSV in der neuen Oberligaklasse war ein Auftakt nach Maß. Mit 3 : 1 besiegte unsere Luckenwalder Mannschaft den SV Falkensee-Finkenkrug. Dabei musste mit Beginn der zweiten Hälfte ein Rückstand aufgeholt werden, da Nino Purrmann aus 25 Metern genau in den Winkel des FSV-Schlussmanns, Robert Petereit, schoss. In der 61. Minute dann aber die Aufholjagd; Benjamin Dowall setzte mit etwas Glück den Ball in die FF-Maschen. Felix Nachtigall brachte die Hausherren in der 65. auf die Siegerstraße und Michael Braune besorgte in der 79. Minute den Endstand. Die Bürgermeisterkandidatin der LINKEN, Kirsten Gurske, und die Landtagsabgeordnete Kornelia Wehlan erwiesen sich als fachkundige Unterstützer unserer Mannschaft, ebenso wie der Vorsitzende unserer Kreistagsfraktion, Jürgen Akuloff.

Spende von 220 Euro überreicht

Der Gewinn des diesjährigen Familienfestes der LINKEN Teltow-Fläming am 1. Mai auf dem Luckenwalder Boulevard betrug 220 Euro. Diese Summe konnte nun der Förderverein der Luckenwalder Jacobi-Kirche, freudestrahlend vertreten durch seinen Vorstand, von der Luckenwalder Bürgermeisterkandidatin Kirsten Gurske und der hiesigen Landtagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden der LINKEN, Konni Wehlan, entgegennehmen. Das Geld ist nötig und gut angelegt. Die Empore der Kirche wurde bereits saniert und wieder begehbar gemacht, vor wenigen Tagen wurde die Heizung fertiggestellt. Viele wunderschöne Bleiglasfenster wurden restauriert und erstrahlen wieder in altem Glanz. Nächstes großes Projekt wird sicherlich die riesige Orgel sein, die trotz Reperaturbedarf an diesem Tag der offenen Tür in der Kirche kurz bespielt wurde und ihren grandiosen Klang in das Kirchenschiff ertönen ließ.
Nach einer umfangreichen Besichtigung mit fachkundiger Führung ließ man sich den angebotenen Kaffee und Kuchen dann besonders schmecken.

Bürgerforum "Soziale Stadt" im Rathaus

Integriertes Handlungskonzept "Soziale Stadt" für das innerstädtische Gebiet "Am Röthegraben"

Die Stadt Luckenwalde lud am 16. Juli alle Bewohner, Eigentümer und Gewerbetreibende aus dem Gebiet "Burg" und "Dahmer Straße" sowie alle interessierten Bürger zu einer Auftaktveranstaltung ein.
Mit dem Bund-Länderprogramm "Soziale Stadt" sollen Maßnahmen zur innovativen, nachhaltigen Stadtentwicklung in einem abgegrenzten Gebiet in Stadtteilen mit besonderen sozialen, wirtschaftlichen und städtebaulichen Problemen gefördert werden. Nach einer Einführung durch Vertreter der Stadt und des beauftragten Planungsbüros von TOPOS wurden die Probleme und die Qualitäten des Gebiets, "Am Röthegraben", das die Teilräume "Burg" und "Dahmer Straße" umfasst, erörtert und erste Ideen zur zukünftigen Entwicklung diskutiert. Auch Kirsten Gurske beteiligte sich an der Diskussion.

Besuch im DRK-Krankenhaus

Kirsten Gurske besuchte gemeinsam mit Konni Wehlan und dem Kuratoriumsmitglied und Stadtverordneten Manfred Thier am 14. Juli das Luckenwalder Kreiskrankenhaus. Im Gespräch mit dem Ärztlichen Direktor und Chefarzt Dr. med. Klaus Schenke und dem Verwaltungsvertreter Wolfgang Taciak ließ man sich das Krankenhaus mit seinen verschiedenen Bereichen und Aufgaben näher erklären. Berichtet wurde von den Investitionen der letzten Jahre, den umfangreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen und auch dem Geplanten für die kommende Zeit.

Im Anschluss an das Gespräch wurden den Besuchern noch die einzelnen Abteilungen des Hauses und auch Teile der technischen Ausstattung gezeigt, ebenso die Baustelle für das neue geplante Bettenhaus.

"Der FSV 63 Luckenwalde und das Jahrhundertspiel"

Unter diesem Titel präsentierte Rüdiger Riethdorf, Vereinsvizepräsident des FSV, sein neu erschienenes Buch am Donnerstagabend in der Luckenwalder Bibliothek im Bahnhof. Rückblicke in die Geschichte des Vereins waren ebenso auf der Tagesordnung wie das eigentliche Topthema, das Spiel gegen die deutsche Fußballnationalmannschaft im Jahr 2006 in Mannheim.

Und auch Kirsten Gurske, die zusammen mit der hiesigen direkt gewählten Landtagsabgeordneten Konni Wehlan gekommen war, zeigte sich über das Buch beeindruckt: "Ich bin begeistert, dass man aus so vielen kleinen Mosaiksteinchen ein Fußballbuch machen kann."

"DIE LINKE im Wahljahr 2009" - Bürgerforum der LINKEN

Als Abend- und Abschlussveranstaltung der Sommertour der Bundestagsabgeordneten der LINKEN fand im Luckenwalder Kreishaus ein Forum statt. Als Diskussionsgäste nahmen auf dem Podium die Luckenwalder Bürgermeisterkandidatin Kirsten Gurske, die hiesige Landtagsabgeordnete Konni Wehlan, Der Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Wolfgang Neskovic und der Bundestagskandidat im hiesigen Wahlkreis, Steffen Kühne, Platz. Moderiert wurde die Runde vom Stellvertretenden Kreisvorsitzenden der LINKEN Teltow-Fläming, Ralph Krech.

Themen waren Probleme auf der Bundes-, Landes- Kreis- und eben auch Stadtebene. Kirsten Gurske schilderte dem Publikum ihre ersten Eindrücke von Luckenwalde, was ihr sofort auffiel und was man besser machen könnte. Viele Fragen wurden gestellt, an die Kandidatin und auch an die anderen Podiumsgäste. Alles in allem also ein gelungener Abschluss für den Besuch der MdB´s in Luckenwalde und zeitgleich ein guter Auftakt für die Sommertour der Abgeordneten, die ja an diesem Tag in Luckenwalde startete.

Mit Dagmar Enkelmann zu Besuch bei der Wohnbaugenossenschaft Luckenwalde eG

Die Landesgruppe der LINKEN Brandenburg im Deutschen Bundestag startete auch in diesem Jahr wieder ihre Sommertour. Besucht werden eine Woche lang die Wahlkreise die bisher noch keinen Bundestagsabgeordneten der LINKEN haben. Luckenwalde war die erste Station von Dr. Dagmar Enkelmann, 1. Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag, und dem rechtspolitischen Sprecher der Fraktion, Wolfgang Neskovic, Richter am Bundesgerichtshof a. D.
Während sich Wolfgang Neskovic die Biogasanlage in Felgentreu ansah, besuchten Dagmar Enkelmann, Kirsten Gurske, der Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der SVV Luckenwalde, Erik Scheidler und der Stadtverordnete und gewählte Vertreter der Mieter der Wohnbaugenossenschaft, Manfred Thier, einzelne Wohngebiete, z. B. in der Straße des Friedens, in der Weststraße oder in der Arndtstraße/Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße unter fachkundiger Führung von Jörg Kerpa, dem kaufmännischen Vorstand der Wohnbaugenossenschaft.

Dagmar Enkelmann als Spitzenkandidatin der LINKEN zur Bundestagswahl zeigte sich beeindruckt von den Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen der Wohnbaugenossenschaft. Seniorenfreundlichkeit, Spielplätze und viel grünes Umfeld sprechen für Offenheit und angenehmes Wohnen.

Bericht in der MAZ zum Besuch der Bundestagsgruppe

3. Kiezfest auf dem Volltuchgelände

Kirsten Gurske mit dem Leiter des Übergangswohnheims Luckenwalde des ASB, Rainer Höhn, und Tina Senst

Das diesjährige Kiezfest auf dem Luckenwalder Volltuchgelände stand unter dem Motto "Afrika". Diesjährig veranstaltet unter der Trägerschaft Der Falken Landesverband Brandenburg, vertreten durch ihre Einrichtung Jugendzentrum KLAB Luckenwalde, gab es ein buntes und abwechselungsreiches Programm für jung und alt. Der Leitsatz „Vielfalt tut gut" stellte auch in diesem Jahr wieder das Miteinander von unterschiedlichsten Kulturen und Generationen in den Mittelpunkt. Weiteres Ziel der Veranstaltung war es, den neu zugewanderten Familien die Möglichkeit zur aktiven Integration zu geben.

Unsere Bürgermeisterkandidatin war natürlich auch mit von der Partie und staunte, was man so alles auf die Beine stellen kann und mit welchem Elan die einzelnen Aktiven sich einbrachten.

Kirsten Gurske für Luckenwalde

Mit dem fantastischen Ergebnis von 100 Prozent Zustimmung wurde Kirsten Gurske am vergangenen Freitag von den Mitgliedern des Stadtverbandes Luckenwalde in geheimer Abstimmung zur Bürgermeisterkandidatin gekürt. Bei einer solchen Zustimmung muss uns beim bevorstehenden Wahlkampf nicht bange werden.
Mit vielen Glückwünschen, Blumen und dem "Luckenwalde Spiel" wurde der frischgebackenen Kandidatin gratuliert und anschließend hieß es dann Probesitzen auf der neuesten Errungenschaft des Kreisverbandes: dem Roten Sofa.